Tag der offenen Tür

Freitag, 27. Oktober, 16 – 19 Uhr, KU Bern-Rossfeld, Reichenbachstrasse 118, 3004 Bern

Herzliche Einladung zu Begegnung, Kaffee und kulinarische Leckerbissen aus aller Welt.

Es lädt ein: Heilsarmee Flüchtlingshilfe

 

Advertisements

Jeden Donnerstag: Treffpunkt-Café für Asylsuchende und Einheimische

Das Treffpunkt-Café findet ab sofort regelmässig statt:

  • jeden Donnerstag, 17.00 – 20.00 Uhr
  • Kirchgemeindehaus Rossfeld (bei gutem Wetter auf dem Vorplatz)

Ein Ort der Begegnung und eine Plattform, um das Bedürfnis für weitere Angebote abzuklären.

Ausserdem:

  • Kaffee und Tee, kalte Getränke
  • Kuchen, Früchte
  • Spiele für die Kinder

Wer sich fürs Café engagieren möchte, melde sich bitte bei Katharina Jakob, info@asyl-rossfeld.ch, 031 301 26 08

Film über den Kochkurs für Flüchtlinge

Drei junge Mitarbeiter der Swisscom haben im Rahmen ihrer Ausbildung einen Film über das Bremgartner Angebot „Kochen für Flüchtlinge“ gedreht.

Das sehr gelungene Ergebnis kann hier angesehen werden (ca. 6 min; Symbol rechts unten klicken für Vollbilddarstellung):

 

Spieleabend hat Sommerpause

Bei schönem Wetter drinnen hocken? Lieber nicht!

Der Spieleabend zollt dem Wetter Tribut und verabschiedet sich per sofort in die Sommerpause. Im Herbst geht’s weiter. Für die warme Jahreszeit ist ein alternatives Angebot in Vorbereitung. Mehr dazu demnächst auf dieser Web-Site.

Pétanque

Zu wechselnden Zeiten (jeweils im Kalender veröffentlicht) bietet Heini Wegmann den Flüchtlingen eine Einführung in Regeln, Technik und Taktik des Pétanque-Spiels. Damit auch ausserhalb dieser Zeiten fleissig gespielt und geübt werden kann, haben bereits mehrere Bremgärtler Kugel-Sets gespendet.

Nachmittag der Offenen Tür

Flüchtlinge und Mitarbeiter-Team laden die Bevölkerung von Bremgarten und alle weiteren Interessierten herzlich ein zum Nachmittag der offenen Tür in der Notunterkunft:

Freitag, 13. Mai von 14 bis 17 Uhr in der Zivilschutzanlage, Chutzenstrasse 3-5.

BZ berichtet über Hilfsangebote

Die Berner Zeitung widmet der Freiwilligenarbeit in Bremgarten einen Artikel:

„Bremgarten: Hier läuft viel für die Flüchtlinge“, Berner Zeitung vom 18.02.2016

Eindrücke vom ersten Treffpunkt-Café

Von Mariam Semmo

Etwa 50 Menschen aus der Notunterkunft und zahlreiche Einheimische haben am Dienstag die Gelegenheit genutzt, in den Räumlichkeiten der Felsenstube das Treffpunkt-Café zu besuchen. Bei Kaffee, Tee und frischen Früchten konnten die Flüchtlinge ein Stück Normalität und Lebensqualität geniessen. Und es zeigte sich, wie gross das Interesse und die Bereitschaft ist, Deutsch zu lernen – freiwilliges Engagement wird hier auf einen sehr fruchtbaren Boden fallen!

Es wäre schön, wenn sich ausreichend freiwillige Helfer finden, damit wir das Café an einem weiteren Wochentag und evtl. auch am frühen Abend (Vereinbarung von Beruf und sozialem Engagement!) stattfinden lassen können. Die Menschen in der Notunterkunft werden es uns danken!

Treffpunkt-Café ab sofort jeden Dienstag

Ab sofort findet an jedem Dienstagnachmittag ein Treffpunkt-Café für Einheimische und Asylbewerber statt. Das Café soll Begegnungen ermöglichen und eine Basis für Verständigung und Verständnis schaffen. Es kann auch als Plattform für Freiwillige dienen, um weitere Angebote auszuarbeiten.

Uhrzeit: jeden Dienstag, 14 bis 17 Uhr
Ort: Reformiertes Kirchgemeindehaus, Felsenstube

Das Café wird von der reformierten und der katholischen Kirchgemeinde finanziert.

Freiwillige gesucht für Café

Gern möchte die Reformierte Kirchgemeinde Asylsuchenden und Einheimischen einen Ort anbieten, der Begegnungen ermöglicht und eine Basis für Verständigung und Verständnis schaffen soll. Ein Treffpunkt-Café soll ein niederschwelliges Kennenlernen möglich machen und als Plattform dienen, um weitere Angebote auszuarbeiten.

Das Café wird ab 19. Januar 2015 jeden Dienstagnachmittag im Reformierten Kirchgemeindehaus (Johanniterstr. 24) stattfinden.

Eine Ausdehnung auf weitere Wochentage ist geplant. Damit dies möglich ist, werden noch freiwillige Helfer gesucht. Diese können sich melden bei claudia.brunner@refbern.ch und michelle.faude@refbern.ch.

Hindelbank: Ein Bericht aus dem Asyltreff „Rendez-vous“

Die reformierte Kirchgemeinde Hindelbank bietet seit August 2015 einmal wöchentlich einen Treff für Asylsuchende und Einheimische im Gemeindehaus an. Im Internet gibt es einen interessanten Bericht darüber.

Impressionen vom „Café Regenbogen“

Von Mariam Semmo

Um uns ein Bild vom Ablauf eines Asylcafés zu machen, haben wir (Fr. Pfr. Nora Blatter, Andreas Gutweniger, Mariam Semmo) heute das Café Regenbogen in Riggisberg besucht und möchten auf diesem Wege unsere Impressionen mit Euch teilen.

Das Café Regenbogen findet einmal wöchentlich zwischen 14 und 16 Uhr statt. Von den 150 Asylsuchenden des Durchgangszentrums nehmen etwa 40-50 dieses Angebot war. Zwischen fünf und zehn freiwillige Helfer bereiten jeweils das Café vor und betreuen es. Das Café Regenbogen macht seinem Namen alle Ehre: das fällt gleich zu Beginn auf. Menschen allen Alters und aller Hautfarben sitzen gemeinsam bei Kaffee oder Tee, sprechen miteinander oder spielen Gesellschaftsspiele. Die Atmosphäre wirkt gelöst und freundschaftlich. Die Beweggründe für die Flucht und die erlebten Traumata der Asylsuchenden treten für diese 2 Stunden einmal in den Hintergrund und der Mensch tritt wieder in den Vordergrund. Ein freiwilliger Helfer berichtet, dass dies für ihn ein Weg sei, den Flüchtlingen wieder Würde zurückzugeben und Respekt zu zeigen. Wie wohl Helfen auch den freiwilligen Helfern tut, ist deutlich zu spüren!