Aufgabenhilfe für Schulkinder

Für unsere Schulkinder möchten wir nach den Herbstferien (ab 18.10.) mit Aufgabenhilfe starten. Dafür suchen wir 2-4 freiwillige Personen, die gerne mit Kindern arbeiten und über pädagogisches Geschick verfügen. Termine: Jeweils am Mittwochnachmittag. Debora Freiburghaus freut sich über Ihre Kontaktaufnahme: debora.freiburghaus@heilsarmee.ch, 031 388 04 09.

Advertisements

Freiwillige gesucht für Deutschunterricht

Für die Bewohner der Kollektivunterkunft Rossfeld werden Freiwillige gesucht, die Deutsch unterrichten:

  • Die Unterrichtsklassen bestehen aus 4 bis 8 Teilnehmern und sind in unterschiedliche Niveaus eingeteilt.
  • Erfahrung im Unterrichten ist hilfreich, aber nicht notwendig. Bei Motivation und Interesse ist es durchaus möglich, sich ohne Vorkenntnisse einzuarbeiten.
  • In der Regel unterrichtet jeder Freiwillige 1x pro Woche 90 min. In diesem Fall teilen sich zwei Lehrer eine Klasse. Wer genügend Zeit hat, kann auch 2 Termine pro Woche übernehmen.
  • Zeitaufwand inklusive Vor- und Nachbereitung: ca. 4-6 Stunden pro Woche.
  • Wochentag und Zeit können nach Absprache mit der Kollektivunterkunft frei gewählt werden. Regelmässigkeit ist wichtig.
  • Freiwillige sollten die Bereitschaft mitbringen, die Aufgabe für mindestens ein halbes Jahr zu übernehmen. Ferienabwesenheiten und vereinzelte Absenzen sind möglich.
  • Grundlegendes Unterrichtsmaterial wird von der Heilsarmee Flüchtlingshilfe zur Verfügung gestellt.
  • Die Freiwilligen werden in die Tätigkeit eingeführt. Für Fragen und Probleme steht eine Fachperson als Ansprechpartner zur Verfügung.

Interessierte melden sich bitter direkt bei Diana Fagherazzi, Koordination Deutschunterricht Rossfeld:

Tel: 031 388 04 09 oder diana.fagherazzi@heilsarmee.ch

Freiwillige für Klassenbegleitungen gesucht

Das Schulamt organisiert im Schulhaus Enge sogenannte Intensivkurse für die schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen aus der Kollektivunterkunft an der Reichenbachstrasse. Sie werden dort auf den Eintritt in die Regelschule vorbereitet. Der Fokus liegt auf dem Deutschlernen, dazu kommen Mathematik, Sport sowie musische Fächer. Weiterlesen

Weiterhin: Comics, einfache Lesetexte und ein Regal dafür gesucht

Um zusätzliche Gelegenheit zum Üben der deutschen Sprache zu geben, soll in der Notunterkunft ein Bücherregal für die Bewohner zusammengestellt werden.

Gesucht werden (erwachsenentaugliche) Comics, Bilderbücher und andere einfache Lesetexte.

Diese können werktags 9-12 und 14-17 Uhr in der Notunterkunft abgegeben werden.

Weiterhin gesucht wird zu diesem Zweck ein geeignetes Regal / Büchergestell für die Notunterkunft – wer eines abzugeben hat, kann sich melden bei Jasmine_Stampfli@swi.salvationarmy.org .

Vortrag: „Als Erwachsener eine fremde Sprache lernen?“

Wer sich im Bereich Deutschkurse / Coaching / Sprachförderung für Flüchtlinge engagiert, hat vielleicht Interesse an folgendem Vortrag:

Myriam Egger, Erziehungswissenschaftlerin mit Schwerpunkt in interkultureller Erziehung, zum Thema

Als Erwachsene eine fremde Sprache erlernen?
Spracherwerb: Eine praktische Annäherung an ein aktuelles Konzept der Erwachsenenbildung im Migrationsbereich.

Datum: 17. Mai 2016 von 18 bis 21 Uhr
Ort: Haus der Begegnung, Mittelstrasse 6a, 3012 Bern

Veranstalterin ist die Fachstelle Sozialarbeit (FASA) der Katholischen Kirche Bern.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Austauschabend Deutsch-Lehrer und Coaches

Am 25. Mai treffen sich die ca. 50 Deutsch-Lehrer und Coaches, um sich gegenseitig besser kennen zu lernen, ihre Erfahrungen auszutauschen und die weitere Freiwilligen-Arbeit im Bereich Sprachvermittlung zu besprechen.

Alle, die aktiv am Deutsch-Unterricht oder Coaching beteiligt sind, sollten in den vergangenen Tagen eine Einladung erhalten haben. Fragen beantwortet Brigitte Burri, b.burri@os-hika.ch.

Feiertagsregelung für Deutsch-Kurse

An den folgenden Tagen finden generell keine Deutsch-Kurse und auch kein Lernstudio statt:

  • 25. März (Karfreitag)
  • 28. März (Ostermontag)
  • 5. Mai (Auffahrt)
  • 6. Mai (Brückentag)
  • 16. Mai (Pfingstmontag)

Während den Frühlingsferien finden die Deusch-Kurse in der Regel statt. Ausnahmen werden von den Lehrern der einzelnen Kurse angekündigt.

Deutsch-Coachings und andere Termine der Freiwilligenarbeit sind von dieser Regelung nicht betroffen – die jeweiligen Freiwilligen legen das individuell fest.Auskunft gibt der Kalender auf dieser Website.

Wie ist es eigentlich, Flüchtlinge zu unterrichten?

Die freiwilligen Lehrer in Bremgarten unterrichten nun seit 2 Wochen und haben die ersten Erfahrungen gemacht. Gregor Hens, der in Berlin mehrere Monate lang Flüchtlinge unterrichtet hat, hat einen sehr lesenswerten Artikel darüber geschrieben:

Lernen und lernen lassen, NZZ vom 03.03.2016

Deutsch-Unterricht bieten auch die Freiwilligen bei der Asylunterkunft in Horgen an. Auch hierüber gibt es einen interessanten Artikel:

„Ich – lerne – Deutsch“, Zürichsee-Zeitung vom 08.03.2016

Lernstudio startet am Montag

Jasmine Stampfli ist seit letzter Woche als Praktikantin in der Notunterkunft Bremgarten tätig. Jasmine hatte die Idee eines „Lenrstudios“: ein Ort, an dem Flüchtlinge in Ruhe Aufgaben lösen, den Stoff aus den Deutsch-Kursen repetieren und bei Bedarf Hilfe hinzuziehen können.

Bereits nächste Woche geht es los:
Jeden Montag und Freitag von 14-16 Uhr in der Felsenstube im Kirchgemeindehaus.

Das Angebot ist auch offen

  • für Coaches, die sich mit ihren Lernteams dort treffen wollen, 
  • für Freiwillige, die noch nicht am Coaching teilnehmen, aber einmal „schnuppern“ wollen.

In beiden Fällen bitte vorab Kontakt aufnehmen mit jasmine9099@msn.com.

Schreibmaterial

Zur Unterstützung des Deutsch-Unterrichts sind in den letzten Wochen zahlreiche Sachspenden eingegangen: Wir erhielten Hefte, Blöcke, Ordner, Schreibwaren, Lehrmaterial und sogar einen Video-Beamer für den Unterricht der Flüchtlinge.

Dank an die Missione Cattolica Italiana in Bern, die iba AG in Bolligen, die Merkur Druck AG in Langenthal, die Freiwilligenarbeit vom Asylzentrum Niederscherli und alle weiteren (mir leider nicht bekannten) Spender!

BZ berichtet über Hilfsangebote

Die Berner Zeitung widmet der Freiwilligenarbeit in Bremgarten einen Artikel:

„Bremgarten: Hier läuft viel für die Flüchtlinge“, Berner Zeitung vom 18.02.2016